Notfalltraining - BSG-Institut

Direkt zum Seiteninhalt
        
Neu im Angebot:
Notfallmanagement / Notfalltraining für (Zahn)arztpraxen
Warum Notfalltraining?
        
Auch  wenn medizinische Notfälle in Zahnarztpraxen nicht alltäglich sind,  birgt jede Behandlung eines Patienten eine gewisse Gefahr. Insbesondere  Risikopatienten, die sich längeren Zahnbehandlungen unterziehen müssen,  steigern die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer bedrohlichen  Notfallsituation kommt. Dies kann zum Beispiel eine anaphylaktische  Reaktion, ein akutes Koronarsyndrom oder eine Blutzuckerentgleisung  sein.
        
In  einem solchen Fall ist es von entscheidender Bedeutung, dass alle  Mitarbeiter des Praxisteams kompetent auftreten und jeder seine Aufgabe  im Rahmen des Notfallmanagements zuverlässig erfüllt. Um dies zu  erreichen, ist es unbedingt nötig, den Ernstfall regelmäßig zu üben und  Notfallabläufe zu automatisieren.
        
Nach  den Anforderungen der QM-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses  für die Vertragszahnärztliche Versorgung muss in jede Zahnarztpraxis ein  solches Notfallmanagement eingerichtet werden. Das Team sollte durch  ein jährlich zu wiederholendes Training auf diesen Notfall vorbereitet  werden.
        
Wo finden Kurse statt und was wird unterrichtet?
        
Wir  bieten Ihnen ein Notfalltraining als Inhouse-Seminar in Ihrer Praxis,  zugeschnitten auf Ihre Notfallausstattung, an. Abhängig von diesen  Vorgaben halten wir folgende Kursinhalte bereit:
     
  • Notfall, Notruf und die weitere Rettungskette      
  • Bewusstsein und Synkope         
  • Lagerung von Patienten nach Bewusstseinslage und Art des Notfalls      
  • Kontrolle der Vitalfunktionen         
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung in der Ein- und Zweihelfer Methode         
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Zuhilfenahme von Beatmungsbeutel und Sauerstoff         
  • Einführung in die automatisierte externe Defibrillation (AED)         
  • Airwaymanagement         
  • Spezielle Notfälle:         
  • Verlegung der Atemwege         
  • Asthma         
  • Schockarten (insbesondere anaphylatischer Schock)         
  • Herzinfarkt         
  • Schlaganfall         
  • Cerebrale Krampfanfälle         
  • Blutzuckerentgleisung         
  • Besonderheiten bei Kindern         
  • Vorbereitung einer Injektion/Infusion durch den Rettungsdienst         
  • Kontrolle Ihrer Notfallausstattung und Empfehlungen zu Ergänzungen Ihrer Materialien.
  •         
        
Wie lange dauert eine Schulung?
        
Je nach Ihren Anforderungen schneiden wir unsere Schulung speziell auf Ihre Praxis und Ihre Wünsche zu. Schulungen dauern zwischen 4 und 8  Stunden, je nach Inhalt.
        
Was kostet das?
        
Wir berechnen unsere Kurse nach der Teilnehmerzahl, dem Aufwand und der  gewünschten Länge. Rufen Sie uns an, sprechen Sie mit uns Ihr Wunschseminar ab und wir übersenden Ihnen gerne ein attraktives Angebot.
Zurück zum Seiteninhalt